· 

2. Husten

Husten gehört bei den Kindern beinahe schon zum festen Winterprogramm. Husten ist bei vielen Beschäftigungen störend und auch anstrengend. Gerade nachts wenn sich der Schleim im Liegen anstaut werden die Kinder oft durch einen Reizhusten gequält. Bei Säuglingen und auch Kleinkindern kann der Husten bis zu zwei Wochen andauern, da sie noch nicht abhusten können. Lassen sie länger bestehenden Husten oder wenn Sie sich unsicher sind, von einem Arzt abklären. Ansonsten gibt es viele Hilfen aus der Natur.


Um den Schleim zu verflüssigen ist viel trinken wichtig. Gute Hustentees wie Thymian, Spitzwegerich, Lindenblüten oder Fenchel sind wertvolle Begleiter. 

Sorgen Sie stets für einen warmen Oberkörper.  Sorgen Sie für eine feuchte Raumluft, dazu begleitend in einer Duftlampe: Thymian, Lavendel oder Erkältungsöl wärmend. Dies sorgt für eine ruhigere, freie Atmung und wirkt unterstützend zum lösen von Husten und Schnupfen.

Bei Erkrankungen der Atemwege wie Asthma bronchiale oder Pseudokrupp bitte vorsichtig mit ätherischen Ölen arbeiten.

 

Die Gabe von chemisch hergestellten Hustensäften erzielt bei Säuglingen und Kleinkindern keine große Wirkung. Sie sind nur sehr süß und enthalten Zucker. Wenn Sie unterstützend bei Bronchitis und festsitzenden Husten etwas geben möchten, kann ich Schoenenberger naturreiner Heilpflanzensaft Thymian (Reformhaus oder Biokostladen) sehr empfehlen. Dies ist Thymiankraut-Presssaft ohne jegliche Zusätze und kann ab 1 Jahr gegeben werden. Auch die Gabe von  Globulis ist eine Option.


Die mit beste Wirkung zum lösen des Hustens bringt inhalieren. Da die winzig kleinen Tröpfchen viel tiefer in die Atemwege und Bronchien eindringen können, den Schleim lösen und die Schleimhäute befeuchten. Schon bei den ersten Anzeichen von Husten ist es empfehlenswert mit dem Inhalieren zu beginnen. Umso früher Sie ihr Kind daran gewöhnen umso leichter fällt es.  Am besten   3 - 4  mal täglich mit 2 - 2,5 ml NaCl 0,9% oder Emser Sole (löst noch besser den Schleim) inhalieren. Akut kann es auch  öfters durchgeführt werden.                                    
Die Investition in ein Inhaliergerät ist wirklich Gold wert. Eine preisgünstige Variante, aber wirklich ein top Gerät ist ein Omron Inhaliergerät. Oft werden die Kosten für ein Gerät auch von der Krankenkasse übernommen, wenn der Arzt dafür ein Rezept ausstellt.

 


Bewährte Schleimlöser aus der Natur:


Schwarzer-Rettich-Zaubertrunk


Von einem schwarzen Rettich den Deckel abschneiden und beiseite legen. Den Rettich aushöhlen und mit 5 - 10 Löffel Honig auffüllen. Deckel darauf setzen und das Ganze etwa eineinhalb Stunden stehen lassen. Die Flüssigkeit in ein Gefäß umfüllen und kalt stellen.

 

Dosierung:

 

Kleinkinder ab 2 Jahre maximal 1 Teelöffel, ältere Kinder und Erwachsene 2-3 Teelöffel pro Gabe, bis zu 4 mal täglich. Der Hustensaft kann auch in lauwarmen Tee gegeben werden.

 


Zwiebeltee


1/2 Zwiebel klein schneiden, 3-5 Minuten in 1/4 Liter Wasser kochen, abseihen und den Tee mit Honig süßen.

 

Dosierung:

 

Kindern ab 1 Jahr 3-4 mal täglich 1 Teelöffel anbieten, größere Kinder und Erwachsene trinken 2-3 Tassen Tee am Tag.

 


Lindernde Brustwickel:


Warme Brustwickel sorgen für eine bessere Durchblutung im Brustraum, wirken schleimlösend und hustenlindernd.

 

Wichtig:

 

 Bei allen Brustwickeln muss der Oberkörper vor und während der Anwendung warm sein. Bei Fieber keine warmen Wickel anwenden.


Größe des Wickels:

 

 

Von der Achselhöhle bis zum unteren Rippenbogen, als Auflage oder rund um Brust und Rücken.
Zum fixieren des Wickels am besten bei den Kleinen einen Body oder ein Wickelhemdchen und bei größeren Kindern ein enges Unterhemd oder T-Shirt nehmen.

 


Bienenwachswickel


Über die stark hustenreizstillende und schleimlösende Wirkung des Bienenwachswickels in Verbindung mit ätherischen Ölen und/oder Thymian-Myrte Balsam bin ich jedesmal wieder begeistert wenn ich ihn bei meinen Kindern anwende. Ich kann ihn wirklich wärmstens empfehlen. Er ist wohltuend, angenehm im Geruch und sehr einfach in der Anwendung. Er ist sehr wirkungsvoll und aüßerst verträglich. Am leichtesten ist die Anwendung des bereits fertigen Bienenwachswickel-Set. Schon bereits bei den ersten Anzeichen von Husten können Sie ihn einsetzen und die wohlige Wärme Ihrem Liebling zukommen lassen. Der Wickel kann ab Geburt an eingesetzt werden.


Anwendung:

 

Vor der Anwendung können Sie die Brust mit einer geeigneten Aromamischung z.B. Thymian-Myrte-Balsam (bei kleinen Säuglingen mit einem Öl z.B. Mandelöl verdünnen) oder Thymian-Angelika-Öl einreiben. Bei kleinen Säuglingen können Sie auch Engelwurzbalsam zum einreiben benutzen. Falls das Bienenwachstuch zu groß ist, schneiden Sie es auf die richtige Größe zu. Denn er sollte gut passen und dicht auf der Haut aufliegen. Umso weicher bleibt er durch die Körperwärme. Den Bienenwachswickel unter die Befestigungsbänder des Wärmekissens stecken oder alternativ auf eine Schicht Heilwolle legen.  Auch das befestigen und warm halten des Bienenwachswickel mit dem Bauch-und Brustwickel ist gerade für nachts eine super Variante.  Das Tuch mit einem Föhn solange föhnen bis es weich und angenehm warm ist. Temperatur sorgfältig prüfen. Den warmen Wickel direkt auf die Haut legen und fest fixieren.  Die Temperatur des Wickels muß immer im Wohlfühlbereich bleiben.


Dauer:

 

Bei Säuglingen genügen 1-3 Stunden. Bei größeren Kindern kann er die ganze Nacht auf der Haut verbleiben und wirken wenn dies gewünscht ist. Anfänglich husten die Kinder oft noch, denn durch die Wärme löst sich Schleim, der abgehustet wird und dann wirkt der Wickel über Nacht sehr reizstillend. Bei sehr verschleimten Husten eher kurze Anwendungsdauer im Sitzen.
Den Wickel am besten in der Plastiktüte verschlossen aufbewahren.

 


Zwiebelbrustwickel


Sehr wirksam bei festsitzenden Husten und richtig verschnupfter Nase. Der Wickel ist bereits ab einem Alter von 6 Monaten geeignet. Er sollte nicht bei Kindern mit empfindlicher Haut eingesetzt werden

 

Das brauchen Sie:

 

  • 1 - 2 Zwiebeln
  • Dünnen Baumwollstoff oder Verbandsmull
  • Pflaster oder Faden
  • Heilwolle                                                                                                                      
  • Wickelhemdchen oder Außentuch (z.B. Schal)

Anwendung:

 

Zwiebel kleinschneiden, in das mittlere Drittel des Verbandsmull geben und daraus ein flaches Päckchen falten und gut zubinden oder kleben. Die Kompresse am besten auf einem umgedrehten Kochtopfdeckel auf Körpertemperatur erwärmen. Zur Wirkungsverstärkung und für besseren Geruch nach dem Erwärmen bei Kindern 1-2 Tropfen bei Erwachsenen 2-5 Tropfen Lavendelöl auf die Zwiebel träufeln. Das Päckchen auf die Brust legen und mit erwärmter Heilwolle oder Watte abdichten und das Außentuch umlegen oder ein enges Hemdchen/Body darüberziehen. Eine einfache und effektive Variante für die Anwendung und Fixierung des Wickels wäre auch der Bauch- und Brustwickel.

 

Dauer:

 

Etwa 1/2 bis 1 Stunde, je nach Wohlbefinden. Hautverträglichkeit unbedingt kontrollieren.

 


Brustwickel mit Quark


Sehr wirksam bei stark verschleimten Bronchien und lindernd bei Reizhusten. Bei Husten und therapiebegleitend bei Bronchitis verschafft dieser Wickel rasche Erleichterung durch seine krampf- und schleimlösende Wirkung. Er vertieft die Atmung, wirkt abschwellend und hilft vor allem bei akuter Bronchitis und dort, wo warme Brustwickel wenig nützen. Er ist für Kinder ab 2 bis 3 Jahren und Erwachsene geeignet.

 

Wichtig:

 

Das Kind darf vor oder während der Anwendung nicht frieren. Erklären Sie Ihrem Kind die Schritte genau. Nicht bei Kindern mit Kuhmilchallergie oder Neurodermitis anwenden. Der Patient soll während der Anwendung ruhen und gut durchwärmt sein.

 

Das brauchen Sie:

 

  • 50 bis 100 g zimmerwarmen Magerquark                                                                            
  • Teigschaber oder Messer,
  • Heilwolle
  • Leinen- oder Baumwolltuch, Verbandsmull oder feinen Mullstoff Zwischentuch, evtl. Geschirrtuch
  • Großes Wickel-Außentuch (Bauch- und Brustwickel dafür gut geeignet) oder Wickelhemdchen
  • 2 Wärmeflaschen
  • Bettschutz z.B. Handtuch

Anwendung:

 

Wenn der Quark zu kalt ist, im Wasserbad unter ständigem Rühren auf Körpertemperatur erwärmen. Er wird dann 0,5 bis 1 cm dick auf das Innentuch gestrichen und mit einer Lage Verbandsmull abgedeckt (diese Seite kommt auf die Haut). Die Quarkfläche soll insgesamt so groß sein, dass sie von der Achselhöhle bis etwa zum untersten Rippenbogen die Brust bedeckt. Die Stoffränder jeweils über dem Quark zusammenschlagen. Das Quarkpaket auf der Wärmeflasche warmhalten. Bettschutz auslegen, das Wickel-Außentuch (dazwischen evtl. noch Heilwolle) auf dem Bett in Brusthöhe ausbreiten. Das Kind legt sich auf die vorbereiteten Tücher und dann wird das Quarkpaket mit angenehmer Temperatur auf die Brust gelegt. Das Zwischentuch darüber, zuletzt das Zwischentuch als Abschluss. Vorn evtl. mit Sicherheitsnadeln befestigen oder bei den fertigen Wickeln einfach mit den Klettverschlüssen verschließen. Evtl. mit einem Wickelhemd befestigen, damit sich das Kind bewegen kann. Hier bietet sich auch wunderbar der Bauch- und Brustwickel an, da dieser fest fixiert werden kann und das Kind somit Bewegungsfreiheit hat.

 

Dauer:

 

 

Solange als angenehm, bis der Wickel eingetrocknet ist. Sollte der Wickel vor Ablauf der Zeit als unangenehm empfunden werden oder das Kind friert, den Wickel sofort abnehmen.



Warme Ölwickel


Erwärmen Sie ein Trägeröl (z.B. Mandelöl oder Jojobawachs) am besten im Wasserbad auf Körpertemperatur, geben Sie 1 bis 3 Tropfen ätherisches Öl dazu (z.B. Lavendel oder Benzoe Siam (leicht schleimlösende Wirkung)) und geben Sie die Mischung auf ein weiches Stofftuch, dünnes Moltontuch oder das Innentuch vom Bauch- und Brustwickel.    Empfehlenswert ist auch die Anwendung mit Angelika-Thymian-Öl, eine bereits fertige Mischung die für Brustmassagen bei Husten verwendet wird. Befestigt wird der Ölwickel wie beim Quarkwickel beschrieben. Den Ölwickel am besten als Rundumwickel anbieten.


Dauer:

 

 

Kann die ganze Nacht liegen bleiben. Bei Erstanwendung bitte auf Hautverträglichkeit kontrollieren.

 


Warmer Zitronenwickel


Einfacher durchzuführen als der Quarkwickel, aber beinahe so wirkungsvoll. Bei festsitzenden Husten oder Bronchitis nach Absprache mit dem Arzt. Für Kinder ab 2 bis 3 Jahre und Erwachsene.


Wichtig:

 

 

Leicht hautreizend. Nach 5 bis 10 Minuten die Reaktion prüfen und den Wickel bei Hautrötung abnehmen.

 

Das brauchen Sie:

 

 

  • 1 unbehandelte Zitrone oder fertiges ätherisches Öl,
  • 500 ml Wasser
  • 1 Leinentuch das rund um die Brust reicht
  • Heilwolle
  • Zwischentuch
  • fertiges Wickel-Außentuch aus Baumwollplüsch,
  • Wolle oder Wickelhemd ( Bauch- und Brustwickel hier empfehlenswert)

Anwendung:

 

 

1/2 Zitrone mit leicht eingeritzter Schale mit der Gabel in etwa 500 ml heißem Wasser ausdrücken. Das Einritzen ermöglicht eine hohe Ausbeute an ätherischen Ölen. Das Innentuch mit Zitronenwasser tränken, gut auswringen. Besser ist es, wenn Sie das heiße Tuch in ein Handtuch legen und darin auswringen und so warm wie angenehm auf das im Bett vorbereitete Wickelpaket legen - wie beim Quarkwickel fortfahren. Gut fixieren. Schnell arbeiten damit das Innentuch nicht erkaltet.

 

Dauer:

Etwa eine halbe Stunde oder bis zu zwei Stunden, solange der Wickel warm bleibt.

 


Kohlwickel


Der Kohl wirkt desinfizierend und regulierend auf die Körpertemperatur. Bei Entzündungen jeglicher Art regt er die Ausscheidung belastender Stoffe über die Haut stark an. Kann bei Husten und Bronchitis eingesetzt werden. Für Kinder ab 2 bis 3 Jahren und Erwachsene. Je grüner und dicker die Blätter des Weißkrauts oder Wirsings, umso wirkungsvoller.

 

Anwendung:

 

 

Das Blatt waschen, die Mittelrippe, falls sehr dick, am Ansatz herausschneiden. Blatt gitterförmig leicht einschneiden. Mit einer Glasflasche darüber rollen, bis Saft austritt und das Blatt riecht. Das Blatt leicht anwärmen. Das Kohlblatt, oder mehrere Kohlblätter auf die Brust legen. Mit einem Zwischentuch oder Heilwolle gut abdecken, und mit einem Aussentuch oder engen Hemd/ Bodey fixieren.


Dauer:

 

Maximal 2 mal täglich mindestens 15 Minuten bis zu 12 Stunden (über Nacht). Anschließend die Haut abwaschen und mit Olivenöl oder Johanniskrautöl nachbehandeln. Hautverträglichkeit prüfen.

 


Verwendete Quelle für Wickelanwendungen: Buch Wickel & Co. von Ursula Uhlemayr

 

Hilfreiche Produkte aus unserem Shop zum Artikel

Medela Easy Expression Bustier

42,90 € (statt 47,45 €)

28,90 € (statt 31,90 €)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0